Ehrenamt in Vielfalt

Das Projekt Ehrenamt in Vielfalt widmet sich der Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung und arbeitet seit 2019 mit dem Ziel, das Wissen rund um die Themen der Schnittstelle zu multiplizieren. Im Rahmen des Projekts fanden 2019 mehrere zweitägige Workshops sowie die Fachtagung Geflüchtete Menschen und Behinderung statt.

2020 werden  insgesamt vier mehrtägige bundesweite Workshops stattfinden. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit für ausgewählte Mitgliedsorganisationen des Bundesverbandes für körper- mehrfachbehinderte Menschen (bvkm) an einer Prozessbegleitung teilzunehmen mit dem Ziel, Menschen mit Migrations- und/ oder Fluchterfahrung und einer Behinderung wirksam zu erreichen und zu begleiten. Die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Themen der Schnittstelle ist ein weiterer Schwerpunkt des Projekts.

Hintergrund des Projekts

In Deutschland leben geschätzt 2 Millionen Menschen mit Migrationserfahrung und einer Behinderung. 10 bis 20 Prozent der Menschen mit Fluchterfahrung haben nach Schätzungen eine Beeinträchtigung. Viele Menschen werden statistisch nicht erfasst und ein großer Teil kommt im Hilfesystem nicht an – sie bleiben unsichtbar. Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung haben aber einen schlechteren Zugang zur Gesundheitsvorsorge und zu Angeboten der Behindertenhilfe. Sie werden erheblich früher Pflegefälle und haben ein höheres Risiko einer Beeinträchtigung – beispielsweise durch eine Traumatisierung und medizinische Unterversorgung.

MINA – Leben in Vielfalt e. V.

Friedrichstraße 1, 10969 Berlin
Tel.: 030 62 93 40 31
E-Mail: vielfalt@mina-berlin.de

Ein Projekt von:

Gefördert durch:

In Kooperation mit:

Popups Powered By : XYZScripts.com